Deckblatt bewerbung downloaden

Ein Deckblatt bzw. Titelblatt soll dem Personaler auf einen Blick relevante Informationen in ansprechender Weise bieten. Eine Norm für das Bewerbungsdeckblatt gibt es nicht. Vielmehr ist wichtig, dass Sie Ihr Deckblatt aus der Perspektive des Personalbearbeiters – Ihrem Ansprechpartner im Unternehmen – betrachten Hier kannst du weitere Vorlagen für deine Bewerbung kostenlos downloaden Lade alle Vorlagen zum Bewerbungsdeckblatt auf einmal herunter (Word & Open-Office-Format, ~ 1MB) Eine überzeugende Selbstpräsentation ist der Schlüssel zum Erfolg bei deiner Bewerbung. Das Deckblatt der Bewerbung spielt dabei eine äußerst wichtige Rolle. Obwohl es kein ›Muss‹ ist, kann ein Bewerbungsdeckblatt für den Personalverantwortlichen eine erste hilfreiche Übersicht darstellen. Wenn du hier alles richtig machst, kannst du positiv aus der Menge herausstechen und deine Erfolgschancen im Bewerberauswahlverfahren steigern. Wenn es um Selbstmarketing geht, bietet dir ein Deckblatt bei deiner Bewerbung eine perfekte Gelegenheit zu signalisieren, dass du der Richtige bzw. die Richtige für die ausgeschriebene Stelle bist. Du musst nicht unbedingt Grafikdesign studiert haben, um mit deinem Bewerbungsdeckblatt zu punkten, kannst aber schon einiges erreichen, wenn du mit Rahmen und dezenten Farben spielst und darauf achtest, das Blatt informativ und übersichtlich zu halten. Wie du die einzelnen Elemente anordnest und welche Farben und Schriftgrößen zum Einsatz kommen, ist Geschmackssache.

Gestalte das Deckblatt so, dass es zum restlichen Inhalt der Bewerbungsmappe passt und nicht zu knallig oder kunterbunt ausfällt. Außerdem solltest du darauf achten, ein qualitativ hochwertiges Bewerbungsfoto von einem Profi zu verwenden und vor allem bei schriftlichen Bewerbungen nicht an den Druckkosten zu sparen. Wenn du all diese Punkte berücksichtigst, kann eigentlich schon gar nichts mehr schiefgehen. Gerne kannst du dir zur Anschauung natürlich erst einmal unsere Muster herunterladen und ein bisschen damit herumexperimentieren. Weil es so eingängig und einprägsam ist, steckt darin allerdings auch eine Gefahr: Schlampiges Design, Tippfehler, Billigqualität, mehr Wollen als Können – und der Schuss geht nach hinten los. Das Bewerbungsdeckblatt beschleunigt nur die Absage. Nenne bestenfalls gleich das Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, um zu verdeutlichen, dass das kein standardgefertigtes ›Massendeckblatt‹ ist.